Wandertipps

1. Passen Sie Ihr Tempo immer Ihren körperlichen Möglichkeiten und der Kondition Ihrer Begleiter, insbesondere Kinder, an. Bedenken Sie, dass auch ein Rückweg zu bewältigen ist. Beachten Sie die lokalen Wettervorhersagen.

2. Verlassen Sie den markierten Weg nicht. Die Begehung steiler Grashänge, besonders wenn sie nass sind, ist immer sehr schwierig und gefahrvoll. Wanderkarte als Orientierungshilfe

3. Das Betreten von Weiden mit Weidevieh ist gefährlich. Bitte beachten Sie unbedingt die Hinweisschilder. Die Mitnahme von Hunden ist verboten. Nähern Sie sich nicht den Kälbern, denn die Muttertiere schützen ihre Kälber. Machen Sie lieber einen Umweg!

4. Achten Sie auf entsprechende Ausrüstung und Bekleidung. Festes Schuhwerk, Wetterschutz und gute Taschenlampe sind unerlässlich.

5. Bewahren Sie Ruhe, wenn ein Unfall eintritt. Holen Sie Hilfe herbei, lassen Sie den Verletzten nicht allein am Unfallort. Handy mit Notfall-Nummer (140 Alpinnotruf). Falls Ihr Handy „kein Netz“ meldet, sind die Geodaten aber sehr wohl über das Handy abrufbar.

6. Bitte halten Sie die Wanderwege sauber und nehmen Sie Abfälle mit nach Hause. Dadurch helfen Sie mit, unsere Landschaft rein zu halten, damit sich auch andere daran erfreuen können.

7. Die angegebenen Zeiten sind reine Gehzeiten für durchschnittliche Wanderer, ohne Pausen. Bitte bedenken Sie, dass nach einer Stunde Gehzeit eine Pause von 5 – 10 Minuten eingelegt werden sollte.