Wanderfreund.at - informiert
über
Stainzer-Warte



Stainzer Warte 608 m

Die noch im Originalzustand erhaltene, ganz aus Holz erbaute Stainzer Aussichtswarte wurde im Jahre 1902 vom Österreichischen Tourismusklub, Sektion Stainz, an der Stelle des früheren Wehrtrumes Polan, erbaut. Der Architekt war D.I. Hans Pascher aus Graz. Die Grundbesitzerin, die Sparkasse Stainz (heute Stmk.Sparkasse) ließ das Objekt auf ihrem Grund errichten. Die Warte steht auf dem Lethkogel (608m). Die Gesamthöhe des Bauwerkes beträgt 26 m, 93 Stufen führen zur Aussichtsplattform in 17 m Höhe. Von hier hat man eine ausgezeichnete, 360 gradige Panorama-Sicht auf Stainz und Umgebung, das Bacherngebirge (Pohorje), die Kor- und Gleinalpe sowie das Grazer Bergland (Schöckel) und die oststeirischen Vulkanberge.

Ab 1926 wurde die Warte vom Steirischen Gebirgsverein und später vom Österreichischen Alpenverein betreut.
1964 war die Warte in einem derart desolaten Zustand, dass sie beinahe gesprengt worden wäre. Die Gemeinden Stainz und Gamsgebirg sprangen in letzter Minute ein und reparierten das Gebäude provisorisch.1980 erfolgte die Generalsanierung der Warte durch die Marktgemeinde Stainz und den Fremdenverkehrsverein Stainz sowie die Einweihung und Übergabe der Warte an die Marktgemeinde Stainz. Im Jahre 1996 übertrug die Stmk.Sparkasse das Grundstück an die Marktgemeinde Stainz.

Die Warte ist ganzjährig gegen eine freiwillige Spende zugänglich und wird von mehreren ehrenamtlichen Helfern in vorbildlicher Weise betreut und überwacht.

Die Besucher können sich in das aufliegende Buch eintragen.


Quelle. Kult.Hist. Stainzführer + Panorama Erlebn.Stmk + Burgen & Schlösser, Weststeiermark


Stainzer Warte um 1920


weiterwandern am
Rosenkogelweg
möglich:

weiterwandern am
Stainzer Panoramaweg
möglich:

<- zur Startseite