Wanderfreund.at - informiert
über
Kalvarienberg



Kalvarienberg-Kapelle "Maria im Elend" 347 m

Die Kalvarienberg-Anlage - 348 bis 372m - ließ Maria Barbara von Mollin in den Jahren 1728 bis 1732 erbauen.
Kalvarienberg-Kapelle "Maria im Elend" 348 m.
Die Fassade weist Doppelpilaster und einen Volutengiebel auf. Im hölzernen Dachreiter, mit Ziegeln ausgemauert und mit einem mit Kupferblech gedeckten Zwiebeldach ausgestattet, hängen zwei Bronzeglocken. Das 180cm mal 320cm große Altarbild zeigt den Abschied Jesu von seiner Mutter. Der Platz darunter birgt ein „Heiliges Grab“ mit der Figur des vom Kreuz abgenommenen Christus. Acht Passionsbilder des "Josephinischen Kreuzwegs" sind an den Wänden angeordnet.


Der Kreuzweg führt von der Kalvarienbergkapelle über 53 mehr oder weniger verwitterte Steinstufen, vorbei an vier Kreuzwegstationen durch einen Mischwald empor zur Kreuzigungsgruppe. Bei den Kreuzwegstationen handelt es sich im Prinzip um ziegelgemauerte Kapellenbildstöcke, die über ein mit Tonziegeln gedecktes Walmdach verfügen.
1. Leidensstation: (rechts) "... Der für uns Blut geschwitzt hat."
Jesus am Ölberg, kniend, während seine Jünger eingeschlafen sind. Der Engel bringt den bitteren Kelch. Die Malerei an den Seitenwänden besteht aus einer Fortsetzung der Landschaft.
2. Leidensstation: (links) "... der für uns gegeißelt worden ist."
Jesus wird gegeißelt. An den Seitenwänden ist das Gewölbe weiter gemalt.
3. Leidensstation: (rechts) "... der für uns mit Dornen gekrönt worden ist."
Jesus wird mit Dornen gekrönt.
4. Leidensstation: (rechts) "... der für uns das schwere Kreuz getragen hat."
Jesus trägt das schwere Kreuz und begegnet den weinenden Frauen.
5. Das Ziel des Kreuzwegs "..der für uns gekreuzigt worden ist"

Die Kreuzigungs- Gruppe 372m
Das mehr als 4,80 Meter hohe Kreuz mit dem 2,10 Meter großen Christus in der Mitte, zu seinen Seiten der "Rechte Schächer" und der "Linke Schächer". Dazwischen die beiden letzten Getreuen des Gekreuzigten, die Gottesmutter und der Hl. Johannes.
(Quelle: Winfried Bräunlich - Dr. Dieter Weiss: Zeichen am Weg, S.39-44, Stainz 2012)



Deckenfresko Kalvarienbergkapelle


Altar Kalvarienbergkapelle


weiterwandern am
Georgsberg Rundweg
möglich:

<- zur Startseite